Main photo Zeche Tinsbank

Zeche Tinsbank

  • Von Horst
  • 3158 Aufrufe

Die Zeche Tinsbank ist ein ehemaliges Steinkohlenbergwerk in Witten-Durchholz. Das Bergwerk war auch unter den Namen Zeche Thiensbank, Zeche Tinsbanck, Zeche Thinsbanck und Zeche Thinsberg bekannt. Das Bergwerk wurde während seiner annähernd 200-jährigen Geschichte mehrmals stillgelegt und wieder in Betrieb genommen.

Im Jahr 1754 erfolgte die erste Vermessung der Berechtsame. Danach war das Bergwerk für mehrere Jahre in Betrieb. Ab dem Jahr 1755 war Engelbert Quambusch als Schichtmeister auf dem Bergwerk tätig. Am 13. September des Jahres 1760 erfolgte eine Hinzuverleihung zum bereits vorhandenen Längenfeld. Die gesamte Länge betrug nun 615 Meter. Im Jahr 1789 wurde das Bergwerk unter dem Namen Zeche Thinsberg in der Niemeyerschen Karte eingetragen. Zu diesem Zeitpunkt besaß das Bergwerk bereits mehrere Schächte. Vermutlich wurde das Bergwerk danach außer Betrieb genommen, denn ab August des Jahres 1806 war das Bergwerk wieder in Betrieb.Im selben Jahr wurde ein Stollen angesetzt.Der Stollen befand sich auf der östlichen Seite des Pleßbaches im Bereich der heutigen Straßen Hohe Egge und Uhlenbruchstraße.

Wikipedia Zeche Tinsbank


Empfohlene Veröffentlichungen